31.12.2015

Amazon rettet das Abendland


Nein, an der Pegida Hymne will Amazon nichts verdienen.

"Die Erlöse von Amazon aus dem Verkauf dieses Songs gehen an eine gemeinnützige Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen."

Dass aber bei Amazon auch weiterhin völkisch gut verdient werden kann, wird von SPIEGEL ONLINE dagegen nicht berichtet.

28.12.2015

Musikalität abseits menschlichen Verständnisses


Linzer Forscher und Medienkünstler wollen im Rahmen eines vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekts jetzt Musikinstrumente für Papageien bauen.
Von diesen "neuen Instrumenten" könnten auch Menschen profitieren, die kein "herkömmliches Instrument" spielen können.

via: kleinezeitung.at

Stroh im Kopf


Nur gut, dass es die GEMA gibt, finden ein "Jungkünstler" aus Bad Kissingen, ein "Komponist" aus Bad Kissingen, der "Geschäftsführer des Lokalradios" aus Bad Kissingen und sogar ein "Veranstalter" aus Bad Kissingen, selbst, wenn "kleinere Veranstaltungen" in Bad Kissingen wegen der GEMA auf der Strecke bleiben.

via: infranken.de

22.12.2015

Vernetzung zwischen Kultur und Wirtschaft


Initiative Musik unterstützt erstmals über 300 Förderprojekte  PDF

Die Initiative Musik ist eine Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft, die seit nunmehr 8 Jahren das Ziel verfolgt, "Musiker, Personen mit Migrationshintergrund und Musikunternehmen der Sparten Rock, Pop und Jazz zu fördern sowie populäre deutsche Musik im Ausland zu verbreiten".

Vorsitzender des Aufsichtsrats der Initiative Musik ist Dieter Gorny (Präsidiumsmitglied des Deutschen Musikrats und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie).

Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Initiative Musik ist Steffen Kampeter (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen).

Quelle: initiative-musik.de

21.12.2015

E-Musik


Mit 105.000.000 Euro wird die Klassische Musik in Österreich vom Bund gefördert.

via: derstandard.at

20.12.2015

Vergangenheit


Als letztes öffentlich-rechtliches Radio wird auch der Deutschlandfunk seine sieben Mittelwellen-Sender jetzt Ende des Jahres abschalten.

via: heise.de

Mehr Konservatismus wagen


"Es ist die historische Aufgabe der Union, dafür zu sorgen, dass es keine erfolgreiche Partei am rechten Rand dieser Gesellschaft gibt", sagt SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.

via: spiegel.de

Überfluss


Um eine CD mit Musik für Katzen zu finanzieren, "wird sogar das Zehnfache von dem gespendet", was gebraucht wird.

via: welt.de

18.12.2015

Keine Wiedergabe im Sinne des Urheberrechts


Für das bloße Bereitstellen von Fernsehgeräten in Hotelzimmern ist keine Urhebervergütung zu zahlen und somit hat der BGH gestern eine entsprechende Klage der GEMA abgewiesen.

via: heise.de

17.12.2015

Terrestrischer Fernsehempfang


Jetzt hat der Bundesgerichtshof (BGH) darüber zu entscheiden, ob die GEMA auch für die in Hotelzimmern aufgestellten Fernsehgeräte mit DVB-T-Zimmerantennen Gebühren einfordern darf.

via: morgenpost.de

16.12.2015

Kasse machen


Von 2013 bis 2015 sind in Lichtenfels die GEMA-Gebühren für eine Veranstaltung von 515 Euro auf stolze 5955 Euro angestiegen.

via: infranken.de

15.12.2015

Kein weiter so


Auf "eine leise Beschallung des Weihnachtsmarkts mit passender Musik" wurde in Lohr in diesem Jahr vorsorglich verzichtet, weil es im vergangenen Jahr eine "exorbitante Rechnung" der GEMA gegeben hat.

"Es kann mit der GEMA so nicht mehr weitergehen", sagt Weihnachtsmarktorganisator Thomas Schmidt.

via: main-echo.de

14.12.2015

Schluss mit kleinen Veranstaltungen


Die GEMA fordert hohe Gebühren ein und erzwingt so das Aus für die Stadtführerstube in Sonneberg.

via: mytvlink.de

Alltag bei Bild


Wie von bild.de gestern berichtet, soll der Bayerische Rundfunk die Kultsendung Space Night bereits 1997 eingestellt haben und seit Ende 2013 Wiederholungen der Sendung ausstrahlen.

12.12.2015

Abgezockt


Der neue GEMA-Vorstandsvorsitzende Harald Heker will "die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di nicht mehr als Partner für Tarifverhandlungen anerkennen" und "trotz sehr guter Geschäftsergebnisse nunmehr nur noch mit den Betriebsräten über Betriebsvereinbarungen verhandeln".

Das hat der funke 2005 berichtet, und unter Harald Heker bleibt die GEMA auch 2015 auf arbeitnehmerfeindlichem Kurs.

So gab es jetzt für die 79 Beschäftigten der GEMA in Dortmund ein böses Erwachen.  Mehr dazu lesen

11.12.2015

Closing the gaps, growing the pie


Independent music companies' vision on EU's copyright plans  HERE

Der Indie-Verband IMPALA begrüßt die am Mitwoch vorgelegten Pläne der EU-Kommission für eine Modernisierung des EU-Urheberrechts.

"Davon werden alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette profitieren und so kann auch der Kuchen größer werden", sagt die IMPALA-Vorsitzende Helen Smith.

via: urheberrecht.org

10.12.2015

Kurv Guitar


The current prototype uses sensors and a touchpad to play music in the style of acoustic, electric and bass guitar.

via: handelsblatt.com

Kultur-, Kreativ- und Markenwirtschaft


Das "Forum der Rechteinhaber", zu dem auch der Bundesverband Musikindustrie und die GEMA zählen, lobbyiert für noch mehr Rechtsunsicherheit beim Hosting.

via: netzpolitik.org

Vorfreude


Musikindustrie begrüßt EU-Konzept zur Modernisierung des Urheberrechts

Auch aus Sicht der GEMA gehen die Vorschläge der Europäischen Kommission in die richtige Richtung.

via: musikmarkt.de

Eine rigorose Entscheidung


Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert die geplante Schließung des GEMA-Standortes Dortmund.

"Unmittelbar nach dem besten Geschäftsjahr in der Geschichte der GEMA", so ver.di, sollen "ohne Not die Arbeitsplätze von rund 80 Beschäftigten vernichtet werden."

"Die Beschäftigten in Dortmund haben eine überdurchschnittlich hohe Betriebszugehörigkeit, mehr als zwei Drittel sind Frauen."

via: Pressemitteilung

09.12.2015

Freemium-Geschäftsmodell


Spotify unterstützt das Wachstum der Musikindustrie

via: heise.de

Einfalt statt Vielfalt


Weltweit ist zu beobachten, wie sich der Musikgeschmack bei der jüngeren Generation mehr und mehr angleicht.

via: freitag.de

08.12.2015

Stadt Kiel haftet nicht als Veranstalterin


Das OLG Schleswig hat gestern eine Klage der GEMA gegen die Stadt Kiel zurückgewiesen.

Für alle Veranstaltungsflächen der Kieler Woche von 2006 bis 2012 hatte die GEMA "insgesamt rund 800.000 Euro" von der Stadt Kiel gefordert.

via: juris.de

Zeitenwende


Die Frankfurter Rundschau berichtet, dass die Musikmesse in Frankfurt im nächste Jahr erstmals "weniger Raum fürs kreative Musikmachen" benötigen wird.

07.12.2015

Es wäre ein großer Schritt


Wie die Frankfurter Allgemeine heute berichtet, plant die finnische Regierung wohl, das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen.

Die Regierungsparteien der Großen Koalition können sich für die Idee eines Grundeinkommens bislang aber nicht begeistern.

CDU/CSU: „Ein bedingungsloses Grundeinkommen widerspricht zentralen Grundwerten der Sozialen Marktwirtschaft.“

SPD: „Ein BGE entwertet die Leistung der arbeitenden Menschen und damit auch ihre Lebensleistung, weil die soziale Sicherung nicht mehr Ergebnis des eigenen Arbeitens ist.“

06.12.2015

Geld für weitere Projekte


Abzüglich Hallenmiete und Gema kann ein Förderverein in Northeim beim Kartenverkauf 3200 Euro Gewinn einspielen?

Ach so, natürlich nur weil die Künstler zugunsten des Fördervereins auf ihre Gagen verzichtet haben!

via: hna.de

Schlimmer als Vorratsdatenspeicherung


Verbot der Netz-Anonymität legt die Axt an die Demokratie

via: heise.de

Musikfolgen


Von "Strafzuschlägen" und "Nachberechnungen" der GEMA weiß die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung zu berichten.

Mehrkosten


Wie die Thüringer Allgemeine schreibt, hat die Stadt Ilmenau "durch ein neues Berechnungsmodell" der GEMA jetzt "ein Problem mit steigenden Ausgaben für die Musikbeschallung von Veranstaltungen".

Zudem kann auch schon von einer Veranstaltung berichtet werden, wo die GEMA-Rechnung bereits höher war als die Gage der Musiker.

05.12.2015

Fördergelder


Die Initiative Musik, Förder- und Musikexportbüro der Bundesregierung und Musikindustrie, hat entschieden, welche Künstlerprojekte 2015 mit 361.000 Euro zu unterstützen sind.

via: Pressemitteilung

Weihnachten


Eine in Deutschland kommerziell sehr erfogreiche Künstlerin hat einen Wunsch - im Weihnachtsgeschäft mal so richtig abräumen können.

Nichts leichter als das!

Bereits im Oktober hatte die ARD eine Sendung mit der Künstlerin aufgezeichnet und am 03. Dezember dann zur besten Sendezeit 120 Minuten Dauerwerbung für ihr neues Album "Weihnachten" gemacht.

Bezahlte Kommentare


"Die Verwertungsgesellschaften – irgendwie wird da alles durcheinander geschmissen. Die sind extrem sinnvoll und dienen in 99% der Fälle als Existenzsicherung von extrem schlecht bezahlten Kreativen (wenn man von den weniger als 1% gutverdienenden „Superstars“ absieht)", beginnt einer von vielen Kommentaren, mit denen sich GEMA-Troll "Peter König" immer wieder zu Wort meldet.

via: iphone-ticker.de


In einer Kleinen Anfrage wollte die Fraktion DIE LINKE am 17.12.2012 von der Bundesregierung wissen, ob es zutreffend ist, "dass im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der GEMA, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt werden, die in sozialen Netzwerken und Foren unter Pseudonym GEMA-freundliche Kommentare schreiben, ohne sich als GEMA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  zu erkennen zu geben?"

Die Bundesregierung Antwortet darauf am 18.01.2013 wie folgt: "Nach Angaben der GEMA gegenüber dem DPMA schreiben deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sozialen Netzwerken und Foren keine Beiträge unter Pseudonymen, ohne sich als GEMA-Mitarbeiter erkennen zu geben. Dem DPMA liegen keine gegenteiligen Anhaltspunkte hierzu vor."

Es ist aber schwer vorstellbar, dass solch ein fleißiger Kommentarschreiber nur ehrenamtlich tätig sein soll!

Privatkopien


Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation, und neue Medien (Bitkom) fordert Systemwechsel bei urheberrechtlichen Abgaben.

via: wbs-law.de

04.12.2015

Das System stimmt nicht


"Es stimmt so Manches nicht in der Vergütung kreativer Leistungen in Deutschland. Und in der Organisation der sogenannten Verwertungsgesellschaften erst recht nicht. Denn die haben ein Grundproblem: Sie sind unfähig, das Geld zu verteilen. Die VG Wort vorneweg", schreibt heute die Leipziger Internet Zeitung.

Crossover


Überforderte Zuhörer und fehlende Schubladen - in den 70er-Jahren schauten ambitionierte Musiker noch über ihren Tellerrand.

via: deutschlandradiokultur.de

Live-Musikclubs agieren im Grenzkostenbereich


Nur durch ungenügende Bezahlung und Selbstausbeutung kann der Betrieb von Musikclubs gewährleistet werden.

via: livekomm.org

Info-Abend


Auf einer städtischen Veranstaltung in Waldkirch kann Referent Maik Golinski von der Gema die zahlreich erschienenen Vereinsvertreter darüber aufklären, "welche Pflichten sie in Bezug auf die Gema haben".

via: badische-zeitung.de

03.12.2015

Geld für Autoren, Komponisten, Journalisten, Pornografen


Verwertungsgesellschaften und Verbände erzielen Einigung über Vergütungen für Tablets und Mobiltelefone  Mehr dazu lesen

via: spiegel.de

Besitzstandswahrung


Der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas (SPD) setzt sich dafür ein, "dass eine Beteiligung der Verleger an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen auch künftig möglich sein wird".

via: buchreport.de

Teilhabe


Es sei wichtig, dass in einer Gesellschaft "auch geistige Leistung finanziell honoriert wird", sagt die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters (CDU) auf einer Konferenz der Initiative Urheberrecht.

Und darum ist die Kreativindustrie auch an den Werbeeinnahmen der Online-Plattformen zu beteiligen.

via: heise.de

Willkürliche Umverteilung


Die Verwertungsgesellschaften haben über lange Zeit den Urhebern "rechtswidrig in großem Umfang Gelder vorenthalten" können.

Den in VG Wort, VG Bild-Kunst und GEMA organisierten Urhebern stehen jetzt erhebliche Nachforderungen für die letzten zehn Jahre zu.

via: kvlegal.de

02.12.2015

Kulturfaschismus


"Die Diskussion über den allgemeinen Zugang zu Kreativität ist nicht realistisch", so Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Musikindustrie, "es kann eben nicht jeder Beethovens Fünfte komponieren."

via: musikmarkt.de

Links zur Person Gorny:
Gorny ist nicht haltbar
Symbolpolitik
Das Parteibuch entscheidet

Einigung auf Abgaben


Die Hersteller und Importeure von Smartphones und Tablets werden pro Jahr schätzungsweise 170.000.000 Euro an die GEMA zahlen.

via: winfuture.de

Talented


GEMA unterstützt Schulmusikwettbewerb

"Es ist uns ein großes Anliegen, die Musikvielfalt in diesem Land zu fördern und eine lebendige Musikkultur zu erhalten."  (Ursula Goebel, Direktorin Kommunikation bei der GEMA)

via: gema.de

Sachkundige Bürger


"Selbstverständlich wird es bei uns Weihnachtsmusik geben."

Wie die Organisatoren des Weihnachtsmarktes in St. Georgen berichten, halten sich die zu zahlenden Gema-Gebühren in Grenzen.

via: suedkurier.de

01.12.2015

Hexenhammer


"Wir tun das, was militärisch gebraucht wird, wir am besten können und politisch verantworten können."  (Außenminister Frank-Walter Steinmeier, SPD)

via: spiegel.de

Zukunftskonferenz Urheberrecht


EU-Digitalkommissar Günther Oettinger (CDU) beklagt, dass der Zeitgeist "eher in Richtung Piraterie" tendiert.

via: heise.de

Kabelweitersendung


Um eine Wohnungseigentumsgemeinschaft für "die Weiterleitung von über Satellit ausgestrahlten und mit einer Gemeinschaftsantenne einer Wohnanlage empfangenen Fernseh- oder Hörfunksignale" zur Kasse zu bitten, hat sich die GEMA ohne Erfolg durch alle Instanzen geklagt.

via: internet-law.de

30.11.2015

Fundgrube


Videos auf YouTube sind ein gefundenes Fressen für die GEMA

via: merkur.de

Auftrittsverbot


Weil Frauen zum Teheraner Symphonieorchester gehören konnte ein geplanter Auftritt im Iran jetzt nicht stattfinden.

via: kleinezeitung.at

29.11.2015

Geld kennt keine Moral


Für die F.A.Z. ist die Welt nicht mehr in Ordnung

Tickets für den Bundestag


Auch die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) hat dank CDU mit einem Hausausweis Zugang zum Deutschen Bundestag gefunden.

via: abgeordnetenwatch.de

28.11.2015

Aderlass


Über Jahre hinweg waren für eine Veranstaltung etwa 200 Euro an die GEMA zu zahlen.

Daraus sind nach einer Tarifreform jetzt 800 Euro geworden.

Zuvor hatten die "Urheberrechtswächter" sogar 1400 Euro gefordert.

via: badische-zeitung.de

Mehr Vertrauen wagen


"Wir in Deutschland sollten endlich unser Grundmisstrauen gegenüber Geheimdiensten ablegen."  (EU-Digitalkommissar Günther Oettinger)

via: zeit.de

27.11.2015

Das leuchtet ein


Der Bundesgerichtshof (BGH) vertritt die Ansicht, dass selbst kleinste Ausschnitte einer Tonaufnahme ohne die Zustimmung des Herstellers nicht frei benutzt werden dürfen.

Sollte es aber unmöglich sein, einen Ausschnitt mit eigenen Mitteln originalgetreu nachzuspielen, darf der Ausschnitt einer Tonaufnahme auch ohne die Zustimmung des Herstellers frei benutzt werden.

via: digitalegesellschaft.de

26.11.2015

Internetpiraterie


"Der Bundesgerichtshof hat heute in einem Grundsatzurteil bestätigt, dass Internetzugangsprovider (sog. Access Provider) wie die Telekom dazu verpflichtet werden können, den Zugang ihrer Kunden zu urheberrechtsverletzenden Webseiten durch Sperrung des Zugangs zu erschweren, wenn deren Betreiber und Hoster nicht identifiziert werden können."  (GEMA Pressemitteilung vom 26.11.2015)

via: spiegel.de

Ersatzlos gestrichen


Bei der Arbeiterwohlfahrt in Emmendingen wird es dank hoher Forderungen der GEMA in Zukunft deutlich weniger "Feste und Veranstaltungen" geben.

via: badische-zeitung.de

25.11.2015

Auch das noch


Große Koalition hat keinen Plan

via. spiegel.de

Geschnetzeltes


Das Bundesverfassungsgericht beschäftigt sich jetzt in mündlicher Verhandlung mit der Frage, ob das Sampling kurzer Tonfolgen "im Rahmen der Kunstfreiheit" erlaubt ist oder nicht.

via: stern.de

Wehret den Anfängen


Polizei erstattet Strafanzeige gegen das Staatstheater Mainz

Nach Auffassung der Polizei ist eine AfD-Kundgebung vor dem Staatstheater durch "sehr" lautes Singen im Foyer grob gestört worden.

via: sueddeutsche.de

24.11.2015

Mechanical Techno


…using a turntable as a sequencer.  A non-verbal demonstration

via: heise.de

Leere Kassen


Mit ihren Forderungen entzieht die GEMA den Vereinen das Geld für wichtige Jugendarbeit.

via: mittelhessen.de

23.11.2015

Mitesser


Es "wird von Jahr zu Jahr schwieriger", für einen guten Zweck aus Veranstaltungen Erträge zu erwirtschaften, weil ja immer auch die GEMA mit durchgefüttert werden muss.

via: gelnhaeuser-tageblatt.de

22.11.2015

Stattliche Tariferhöhung


Als Kundenberater sind für die GEMA externe Mitarbeiter tätig, die für jeden Neuvertrag eine Provision erhalten.

Das kommt Betreibern von Kneipen und Bars in Nürnberg, wo lediglich Hintergrundmusik dudelt, jetzt teuer zu stehen.  Mehr dazu sehen

via: nordbayern.de

21.11.2015

"Revolution"


Bei den Burgfestspielen Dreieichenhain müssen die Ticketpreise 2016 angehoben werden, weil die GEMA mehr Geld haben will.

Auch Konstantin Wecker, der noch bis Ende 2014 zum Aufsichtsrat der GEMA zählte, wird bei den Burgfestspielen auftreten.

via: sdp.fnp.de

20.11.2015

Es gibt Schlimmeres


Wendland und die Kassierer wollen nach Stockholm

via: ruhrbarone.de

Neue Gebühren


Als "einmalige Aufnahmegebühr für Urheber" verlangt die GEMA künftig 90 Euro (zzgl. USt). Ein Anstieg um gut 76 Prozent.

Und der jährliche Mitgliedsbeitrag verteuert sich für Urheber sogar um fast 96 Prozent auf dann 50 Euro.

So hat es die diesjährige Mitgliederversammlung für 2016 beschlossen.

via: musikmarkt.de

19.11.2015

Im selben Boot


Der IT-Gipfel der Bundesregierung wird künftig auch dazu beitragen, die Belange der Kreativwirtschaft zu befördern.

via: musikmarkt.de

Auszeit


In Villingen-Schwenningen finden die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr "ohne musikalisches Rahmenprogramm" statt, weil die GEMA jetzt "3800 statt 1800 Euro wie in den Jahren zuvor" fordert.

via: schwarzwaelder-bote.de

Misstöne


Der Vorstand des Handels- und Gewerbevereins Bonndorf weiß von "hohen Forderungen der Gema" zu berichten und darum wird beim Herbstfest künftig auf Musikdarbietungen gänzlich verzichtet.

via: suedkurier.de

18.11.2015

Leere Worte


Im vergangenen Jahr war es Bundeswitschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) noch wichtig, "dass sich IKT-Branche, Anwender und gesellschaftliche Gruppen wie die Netzgemeinde künftig auf Augenhöhe begegnen".

Wenn morgen aber in Berlin der neunte IT-Gipfel startet, wird die Bundesregierung wieder einmal vor allem mit Unternehmen den gesellschaftlichen Wandel diskutieren.

via: netzpolitik.org

Gegenwind


Der Kabinettsentwurf zum neuen Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) ist mit dem geltenden Genossenschaftsrecht nicht vereinbar. Zu diesem Schluss kommen die Juristen der Cultural Commons Collecting Society (C3S) nach einer ersten Analyse des am 11.11.2015 von Bundesjustizminister Heiko Maas vorgestellten Entwurfes. In letzter Konsequenz bedeutet dies, dass eine Zulassung der GEMA-Alternative C3S, die als Europäische Genossenschaft (SCE) gegründet wurde, behindert werden würde, wenn das Gesetz in dieser Form verabschiedet wird.

Dabei hatte der Minister bereits im August auch eine erbetene Stellungnahme der C3S zum Referentenentwurf erhalten, in der die Unvereinbarkeit des VGG-Entwurfes mit dem GenG deutlich als Problem herausgearbeitet wurde, und in der auch Vorschläge unterbreitet wurden, wie sich dieses Problem beheben ließe. Ein Vergleich von Referenten- und Regierungsentwurf des Gesetzes lässt jedoch erkennen, dass bisher keiner der vorgebrachten Punkte Berücksichtigung fand.

via: c3s.cc Pressemitteilung

17.11.2015

Geisterfahrer


C3S kritisiert Entwurf zum Verwertungsgesellschaftengesetz

Heiko Maas (SPD), Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz, hat jetzt einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Monopolstellung der GEMA auf ewig zementieren könnte!

via. mediabiz.de

Still, still, still


In Sodingen sollte es in der Vorweihnachtszeit auf dem Marktplatz von Zeit zu Zeit auch musikalischen Darbietungen geben, aber an den Forderungen der GEMA ist dieses Vorhaben dann letztlich gescheitert.

via: derwesten.de

14.11.2015

Nicht vergessen


Vor zwei Tagen haben CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag gegen die Netzneutralität gestimmt.

via: heise.de

13.11.2015

Füttern verboten


Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist in großer Sorge, denn Verlage werden wohl künftig nicht mehr an den Ausschüttungen von Verwertungsgesellschaften partizipieren können.

via: tomhillenbrand.de

Unlautere Zusammenarbeit


An den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften werden bislang die Verlage großzügig beteiligt.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stellt jetzt mit einem aktuellen Urteil diese Verteilungspraxis aber infrage.

via: spiegel.de

Es tut sich was


Finnland plant Basis-Einkommen für jeden Bürger

via: trendsderzukunft.de

12.11.2015

Neuverregelung


Die Bundesregierung bringt für Verwertungsgesellschaften ein neues Regelwerk auf den Weg.

Und dazu haben GEMA und Deutscher Kulturrat jetzt schon mal Sonderwünsche angemeldet.

via: heise.de

11.11.2015

Seitenwechsel?


Der freie Journalist Heinrich Rudolf Bruns ist derzeit voll des Lobes für die GEMA. Er schreibt:

"Soeben bekam ich eine erste Antwort. Am Sonntag. Von der GEMA. Dafür ziehe ich sogar meinen Hut." (8. November)
"Die vorliegende Antwort ist vollumfäglich zufriedenstellend und zeigt, dass sich die Kommunikationsstruktur der GEMA ebenfalls positiv geändert hat." (10. November)

Herr Bruns hatte im Januar 2013 noch maßgeblich dazu beigetragen, dass sich unsere Nachricht vom "Space Night Aus", wegen zu hoher GEMA-Gebühren, schnell im Netz verbreiten konnte.

Jetzt wollen wir von ihm aber wissen, warum sein damaliger Beitrag zur "Space Night" seit 2014 nicht mehr online ist.

update: Dazu teilt Herr Bruns uns heute mit, dass im Juli 2013 sein damaliges Blog einem technischen Defekt zum Opfer gefallen ist.

Wir bedanken uns für die schnelle Aufklärung!

09.11.2015

Nachgehakt


Auf einer AfD-Demo in Berlin wurde klassische Musik gespielt.

Jetzt will der freie Journalist Heinrich Rudolf Bruns von der GEMA wissen, ob die Verwertungsgesellschaft Kenntnis davon hatte und nach welchem Tarif berechnet wurde.

via: hrbruns.com

07.11.2015

Obsolete Geschäftsmodelle


Zum Nutzen der Presseverlage plant die EU-Kommission (Öttinger) offenbar, Links unter Urheberrechtsschutz zu stellen.

via: juliareda.eu

06.11.2015

Wir schaffen das


Willkommens-Journalismus bis zum Abwinken  Mehr dazu lesen

Konsumgewäsche


Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), will im deutschen Fernsehen künftig noch mehr Werbung zulassen.

via: sueddeutsche.de

Suchbegriffe auf Schöpfungshöhe


Die Selektoren sind das geistige Eigentum der NSA und somit auch urheberrechtlich geschützt.  (BND-Sonderermittler Graulich)

via: heise.de

05.11.2015

Schwarzgebranntes


Der Internethändler jpc hatte den heimlichen Mitschnitt eines Livekonzerts im Angebot.

via: boerse-online.de

Geistige Arbeit


Auch die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters (CDU), unterstützt das mit den USA geplante Freihandelsabkommen (TTIP), obwohl "hier im Bereich Kultur und Medien zwei grundsätzlich verschiedene Geschäftsmodelle" aufeinandertreffen.

via: bundesregierung.de

Null Problemo


In Rüsselsheim sind überzogene Gebührenforderungen ganz offensichtlich kein Thema, denn "an den Gema-Gebühren werden wir kein Konzert scheitern lassen", sagte Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU).

via: ruesselsheimer-echo.de

Kundenservice


Als bei der GEMA kritisch nachgefragt wurde, warum denn die gestellte Rechnung weit über dem liegt, was zuvor besprochen und vereinbart war, "hatten wir gleich einen Anwalt am Hals", weiß ein Veranstalter zu berichten.

via: suedkurier.de

03.11.2015

Online-Geschäft


Unter der ICE-Dachmarke bitten GEMA (Deutschland), PRS for Music (Großbritannien) und STIM (Schweden) jetzt gemeinsam zur Kasse.

via: musikmarkt.de

Advent, Advent


Weihnachtsmärkte ohne Musik und Bühnenprogramm

Das hat die GEMA mit neuen Gebührenforderungen jetzt auch in Villingen und Schwenningen bewirken können.

via: suedkurier.de

02.11.2015

Entfremdung


Wird in naher Zukunft nur mehr Bestand haben, was internationale Wirtschaftsunternehmen handeln und hochpreisig verkaufen können?

Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP), so steht zu befürchten, wird auch in Bereiche von Kultur und Bildung eingreifen!

via: fnp.de

31.10.2015

Utopische Forderungen


Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) hat sich gut sieben Jahre durch alle Instanzen geklagt, um eine Verfünffachung ihrer Gebühren durchzusetzen.

Jetzt hat das OLG München aber "die bisherigen Gebühren als angemessen bestätigt".

via: verbaende.com

30.10.2015

Sternstunde


Nach ihren Lieblingsplatten hat der ROLLING STONE die Abgeordneten des Deutschen Bundestags gefragt und "will man es positiv sehen, muss man den Politikern zubilligen, den Geschmack der Bevölkerung zu repräsentieren" und somit "ist unser Land nicht in den schlechtesten Händen."

via: stern.de

29.10.2015

Stimmvieh


Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hält es für ausgeschlossen, "dass der Bundestag einen Handelsvertrag zwischen der EU und den USA ratifizieren wird, dessen Zustandekommen er weder begleiten noch in alternativen Optionen beeinflussen konnte".

via: blog.campact.de

28.10.2015

Postdemokratie


Vertrauen und Glauben sind wesentliche Voraussetzungen dafür, dass ein System der Bereicherung auch wirklich funktionieren kann.

via: freitag.de

7.900.000.000 €


The International Confederation of Societies of Authors and Composers (CISAC) publishes new Global Collections Report  HERE

27.10.2015

Shake Your Body


Ein Armband soll Musik fühlbar machen  Mehr dazu lesen

26.10.2015

Sprücheklopfer


Die Teilnehmer an Pegida-Demonstrationen tragen "auch moralische Verantwortung für die Taten, die auf diese radikale Hetze folgen".

Diese deutlichen Worte hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in der Bild-Zeitung gefunden.

via: zeit.de

Zukunftsvision


Die "digitale Epoche" hat nicht mehr zu bieten, "als immer weitere Gadgets zur Erhöhung von Bequemlichkeit mittels Fremdsteuerung und Kontrolle" und "liefert schon jetzt die perfekte Ausstattung für eine sedierte Gesellschaft fantasiefreier Konsumzombies".

via: sz-magazin.de

25.10.2015

Integration vor der Glotze


Einen neuen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, zur "Vermittlung unserer deutschen Werte und unserer deutschen Leitkultur", fordert CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.

via: meedia.de

24.10.2015

Beutelsbacher Konsens


"Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat auf Initiative der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) den Vertrieb der von Bettina Zurstrassen (Universität Bielefeld) wissenschaftlich verantworteten Sammelpublikation „Ökonomie und Gesellschaft“, erschienen in der bpb-Schriftenreihe „Themen und Materialien“, (vorläufig) untersagt."  (DGS)

via: soziologie.de

Ich bin dann mal weg


Wolfgang Lieb schreibt nicht mehr für die NachDenkSeiten  WARUM?

via: kritikundkunst.wordpress.com

23.10.2015

Märchenstunde


Dass die Fussball WM 2006 nicht gekauft war, hat bild.de jetzt recherchiert und die Highlights einer Pressekonferenz mit Wolfgang Niersbach sind HIER zu finden.

via: bildblog.de und zeit.de

22.10.2015

Zahlungsbefehl


Rund 5700 Euro hat die GEMA für acht Jahre rückwirkend von einer Antennengemeinschaft gefordert und auch bekommen.

via: lvz.de

Volksparteien


CDU/CSU und SPD verweigern die "Herausgabe der Namen von Lobbyisten" und verweisen dabei auf den Datenschutz.

via: sueddeutsche.de


update: SPD-Fraktion gibt jetzt Namen preis  PDF

Sparmaßnahmen


Auch in Ilmenau wird es "wegen steigender Gema-Gebühren" künftig weniger Kulturprogramm geben.

via: thueringer-allgemeine.de

21.10.2015

Unbegreiflich


Obwohl Antennengemeinschaften nicht darauf ausgerichtet sind, Gewinn zu erwirtschaften, vertritt das Landgericht Leipzig dennoch die Auffassung, dass die GEMA dazu berechtigt ist, für die Weiterleitung von Fernseh- und Rundfunkprogrammen "an verschiedene Häuser innerhalb einer Gemeinde", eine Urheberrechtsabgabe einzufordern.

via: freiepresse.de

20.10.2015

WM-Vergaben


Waldemar Hartmann bringt es HIER in nur 0:40 auf den Punkt

via. 11freunde.de

18.10.2015

Urig schönes Bayernland


"Das Auto einer türkischstämmigen Familie in Perlach ist in der Nacht zum Freitag mit einem schwarzen Hakenkreuz beschmiert worden. Die Polizei ermittelt. Für einen politisch rechts motivierten Hintergrund habe man aber bislang keine Anhaltspunkte gefunden, sagte ein Sprecher des Münchner Polizeipräsidiums am Sonntag. Der betroffenen Familie, die Anzeige erstattete, riet die Polizei, das Hakenkreuz schnell entfernen zu lassen und damit nicht längere Zeit durch die Stadt zu fahren: Sonst verstoße sie gegen das Verbot der Verwendung eines verfassungsfeindlichen Symbols."  (SZ)

via: sueddeutsche.de

Forced entry


US tank enters ruined Afghan hospital putting 'war crime' evidence at risk  Read more

via: blog.fefe.de

17.10.2015

Danke, Franz!


Protokoll einer erfolgreichen Bestechung  HIER

via: 11freunde.de

15.10.2015

Synchronschwimmen


via: rivva.de  (TRI screenshot)

13.10.2015

Augen auf bei der Partnerwahl


Es war wohl keine so gute Idee, mit ProSieben/Taff darüber zu plaudern, "wie schnell man sich in den Leben anderer verliert".

via: lilies-diary.com

People sans Smartphones


Photo spread by Eric Pickersgill  HERE

11.10.2015

Dystopie Internet


Konzernen und Geheimdiensten gehört die Zukunft

via: sueddeutsche.de

Deutsch Amerikanische Freundschaft


Die Beiträge zur Demo gegen TTIP und CETA, die derzeit bei SPON zu finden sind, nehmen immer groteskere Züge an.

Meinungsmache


"In einem 58 Minuten langen Gespräch mit Anne Will hat es die Bundeskanzlerin geschafft, bei der Behandlung der Ursachen der Flucht so vieler Menschen mit keinem Wort auf die Kriege zwischen Libyen, Syrien, Irak und Afghanistan einzugehen und schon gar nicht auf die Rolle des Westens und seiner Verbündeten am Golf als Verursacher dieser mörderischen Kriege." (Albrecht Müller)

via: nachdenkseiten.de

10.10.2015

Eine Polemik


SPIEGEL-Leser wissen mehr:
Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments

via: spiegel.de

Restriktive Kommunikationspolitik


Die Lokalpresse muss leider draußen bleiben, denn mit Hinweis auf das Hausrecht wird Journalisten jetzt der Zutritt zum Gelände einer Flüchtlings-Notunterkunft verweigert.

via: mindenertageblatt.de

Heteronomie


Sollte mit der C3S demnächst eine neue Verwertungsgesellschaft die Bühne betreten, wäre das Monopol der GEMA endlich Geschichte.

Bis es aber soweit ist, werden weiterhin die GEMA-Mitglieder, "die drei Jahre in Folge mindestens 30 000 Euro an Tantiemen eingenommen haben" die Spielregeln festlegen können.

via: sueddeutsche.de

09.10.2015

Unnachgiebig


Eine Brandenburger Antennengemeinschaft wird von der GEMA "wegen des Betriebs einer Gemeinschaftsantennenanlage zehn Jahre rückwirkend auf Zahlung eines mittleren fünfstelligen Betrages in Anspruch genommen".

via: infosat.de

Straßenmusik


Bei einer Veranstaltung in Bonndorf hat die GEMA sogar die Bundesstraße in die Gebührenberechnung einbezogen.

via: suedkurier.de

08.10.2015

Beweissicherung


"Fertigt die Polizei Filmaufnahmen von einer Versammlung an, ist sie nicht ohne Weiteres berechtigt, die Identität von Versammlungsteilnehmern festzustellen, die die Polizeikräfte ihrerseits filmen."

(Bundesverfassungsgericht, Pressemitteilung vom 8. Oktober 2015)

Verschenktes


Auch an Sponsorengeldern weiß die GEMA sich zu bereichern

via: suedkurier.de

05.10.2015

Waffengewalt


via: faz.net  (TRI screenshot)

RTL macht Druck


Wenn es darum geht, bei den Antennengemeinschaften im Osten der Republik abzukassieren, haben offensichtlich nicht nur die Verwertungsgesellschaften einen langen Atem.  Mehr dazu lesen

03.10.2015

Das Krankenhaus am Rande der Stadt


Bei einem US-Luftangriff in Kunduz wird ein Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen von "herumfliegendem Schrapnel" getroffen.

via: spiegel.de

Strategiewechsel


Das Multi-Channel-Netzwerk Mediakraft will künftig mehr Mainstream wagen.

via: quotenmeter.de

02.10.2015

Außer Kontrolle


Die Kontrolle der Geheimdienste ist in Deutschland völlig unzureichend. "Zu wenig Personal, Fachwissen und Koordination", hat der Menschenrechtskommissar des Europarats zu bemängeln.

Aber auch die Kontrolle der GEMA durch das Deutsche Patent- und Markenamt ist völlig unzureichend, aber das rügt natürlich niemand.

via: golem.de

Stauferkrone


Kooperationspartner beim Comeback für den Deutschen Schlagerwettbewerb in Göppingen sind GEMA und Deutscher Komponistenverband

"Streitgespräch zur Schlagermusik"  HIER

via: stuttgarter-zeitung.de

30.09.2015

Sie betreten den DDR


Kanada warnt vor Reisen nach Ostdeutschland

via: handelsblatt.com

Silberne Hochzeit


Der Verlag Axel Springer lässt ein weiteres Mal ungefragt "an alle Haushalte in Deutschland" kostenlosen Sondermüll verteilen.

via: bildblog.de

Kontrollbesuche


Als ein Mitarbeiter der GEMA einen Friseursalon aufsuchte und anfing Fragen zu stellen, waren die Inhaberinnen wohl etwas zu auskunftsfreudig und nur weil in ihrem Betrieb ein Radio lief, flatterte dann auch noch eine Rechnung von der GEMA ins Haus.

via: handwerk.com

29.09.2015

Deutsches Recht


Google zahlt nicht für Snippets  Mehr dazu lesen

Schlau gemacht


Jetzt geht das dreimonatige kostenlose Musik-Streaming-Probeabo von Apple Music automatisch in die Bezahlphase über.

via: netzwelt.de

28.09.2015

Damals wie heute


Am 28. September 1933 wird die STAGMA "zur Wahrnehmung von Musikaufführungsrechten" mit einem Monopol ausgestattet und 1947 dann in GEMA umbenannt.

via: mittelbayerische.de

update: So schnell kann es gehen. Kaum dass die Mittelbayerische etwas zur braunen Vergangenheit der GEMA zu berichten weiß, ist der Beitrag - keine 24 Stunden später - auch schon wieder verschwunden und als vor zwei Jahren die Sächsische Zeitung zum selben Thema berichtet hat, wurde auch dieser Beitrag dann sehr schnell wieder aus dem Netz genommen.

Falsche Rechnungen


Die Gebührenforderungen der GEMA dürften in der Regel zu hoch ausfallen, da auch die sogenannte gemafreie Musik mit in Rechnung gestellt wird.

via: schwarzfelder-bote.de

27.09.2015

DMCA


VW nutzte für Betrug das Urheberrecht  Mehr dazu lesen

via: rf-news

26.09.2015

Sollen doch andere kürzer treten


In Ilmenau haben sich die GEMA-Gebühren, die für Veranstaltungen zu zahlen sind, in nur drei Jahren vervierfacht.

Wie aber diese Kostensteigerung jetzt zustande kommt, ist auch für die Politik vor Ort nicht nachvollziehbar und dennoch werden alle Forderungen anstandslos beglichen.

Das Geld dafür wird dem Kulturetat entnommen und wird somit da fehlen, wo es wirklich dringend gebraucht wird.

via: thueringer-allgemeine.de

25.09.2015

Nichts für ungut


Das Leistungsschutzrecht für Presseerzeugnisse darf auch weiterhin für Rechtsunsicherheit sorgen.

via: heise.de

23.09.2015

Keine gute Idee


In der Schweiz sprechen sich alle Fraktionen gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen aus.

via: bazonline.ch und bernerzeitung.ch

Warner/Chappell Music


Geschäftsidee:
Man gründe einen Musikverlag, nehme ein beliebtes Lied, behaupte das Urheberrecht daran zu besitzen und verdiene 2 Millionen pro Jahr.

via: swr3.de

Antennengemeinschaften


Werden "Rundfunk- und Fernsehprogramme per Kabel" weitergeleitet, besteht nach Auffassung der GEMA auch eine Gebührenpflicht.

via: freiepresse.de

22.09.2015

ALDI Life Musik


Discounter steigt ins Musik-Streaming ein  HIER

Radioprogramm


Die Musikauswahl bei NDR 1 Radio MV ist das Ergebnis einer wissenschaftlich fundierten Medien- und Marktforschung.

via: svz.de

Unpolitische Lieder


Selbst zu Punk wird inzwischen auf dem Oktoberfest abgefeiert

vie: sueddeutsche.de

21.09.2015

Alles beim Alten


Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu errichten  Mehr dazu lesen

via: martindelius.de

Vermutlich 2016


Sollte die C3S im nächsten Jahr vom Deutschen Patent- und Markenamt zugelassen werden, würde das vor allem auch das Ende für die GEMA-Vermutung bedeuten.

via: golem.de

Brennend heißer Wüstensand


Fury after Saudi Arabia 'chosen to head key UN human rights panel'  from: THE INDEPENDENT

via: blog.fefe.de

20.09.2015

Knebelkonditionen


Amazons Geschäftsmodell gefährdet kulturelle Vielfalt

via: spiegel.de

Rock & Roll


The Beatles' first record contract sells for $75,000

via: bbc.com

19.09.2015

Nachrichtensperre


Mit absurden Forderungen klagt sich die GEMA durch alle Instanzen und die Mainstream-Medien wissen nichts davon zu berichten.

via: juris.bundesgerichtshof.de

Chancengleichheit


Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen

"Wir können nicht alle Menschen aufnehmen", sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

via: spiegel.de

I Have a Dream


Die Künstler können sich von der Musikindustrie befreien, aber…

via: netzpiloten.de

17.09.2015

Grundsatzurteil


Der BGH hat heute gegen die GEMA entschieden  Mehr dazu lesen

Verlogenheitskultur


Der DFL-Sponsor Hermes hilft jetzt der BILD und fast alle Vereine der 1. und 2. Fußballbundesliga sind mittendrin.

via: 11freunde.de und bildblog.de und spiegel.de

Netz und Politik


Wer keine Interviews für Russia Today geben will, sollte dann besser auch keinen Gastbeitrag von Christopher Lauer veröffentlichen.

16.09.2015

Nuhr verarscht!


Der Comedian Dieter Nuhr vermag Satire nicht zu erkennen

via. stern.de

Gesamtkunstwerk Bundesliga


Spieler der 1. und 2. Fussball Bundesliga machen an diesem Wochenende Werbung für die Bild-Zeitung

via: blog.uebersteiger.de

Tantiemen Welcome


Für ein Solidaritätskonzert verzichten "Top-Acts wie Die Fantastischen Vier, Sido, Andreas Bourani, Xavier Naidoo, Udo Lindenberg und Peter Maffay" schon mal auf ihre Gage.

Geld von der GEMA wird aber dennoch in ihre Taschen fließen.

via: dw.com

15.09.2015

Fischer-Chöre 2.0


Massen-Karaoke und Rudel-Gesang  Mehr dazu lesen

Umstandskrämerei


"Presse-Micropayment ist ungefähr so sinnvoll wie der Vorschlag, jede Seite eines E-Books extra zu verkaufen."

via: wolfgangmichal.de

14.09.2015

AUSWEISPAPIERE BEREIT HALTEN!


Politik auf dem Rücken von Flüchtlingen…  Mehr dazu lesen

13.09.2015

Linker Spinner


ZDF zum neuen Labour-Chef  Mehr dazu lesen

12.09.2015

TrittbrettGefahr


Die Krautreporter und das verflixte zweite Jahr…  Mehr dazu lesen

Spontanversagen


Ein über Facebook angekündigtes "Rudelsingen" in Münster hat natürlich auch die GEMA wachgerüttelt, die dafür bereits eine Gebührenrechnung angekündigt hat.

Dabei wäre doch Zusammenkommen, "spontan singen" und dann wieder auseinandergehen wirklich optimal, denn spontanes Singen ist bislang noch GEMA-frei.

Aber solange ein lokaler Radiosender wie Antenne Münster noch diese Gebühren übernimmt, bleiben unsere Ratschläge wohl wenig gefragt.

via: wn.de

11.09.2015

People Get Ready


Dem ZDF ist offensichtlich nicht mehr zu helfen…  Mehr dazu lesen

Menschliches Versagen


Wenn der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio in treuer Pflichterfüllung auch Flüchtlinge anschreibt…  Mehr dazu lesen

via: blog.fefe.de

10.09.2015

Prager Frühling


Die Schallplatte ist zum Lifestyle-Accessoire verkommen

via: handelsblatt.com

Und es geht doch


Das bedingungslose Grundeinkommen funktioniert !

2.236.108 Euro ohne Gegenleistung  Mehr dazu lesen

Zusammenarbeit


Der Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung "gräbt verlässlich investigative Geschichten aus" und das ist auch gut so.

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) hat aber die Frage aufgeworfen, ob hier "eine Zeitung mit Rundfunkbeiträgen quersubventioniert" wird.

via: welt.de

Rückwärtsgewandt


Wenn es um die Brauchtumspflege geht, hat die GEMA immer ihre Spendierhosen an.

So gibt es für Karnevalvereine beispielsweise 30 Prozent Rabatt auf alles, solange sie sich an die Spielregeln halten.

via: taunus-zeitung.de

08.09.2015

Friss oder stirb


Bereits seit 2007 haben Fotografen an den Springer-Verlag durch eine einmalige Honorarzahlung alle Rechte an ihren Bildern abzutreten.

via: freelens.com

Höhere Gewalt


Ein für den 4. Oktober in Berlin geplantes Solidaritätskonzert für Flüchtlinge kann wohl aus "technischen Gründen" nicht stattfinden.

via: rbb-online.de

07.09.2015

Und weg damit


Große Koalition beschließt Maßnahmenpaket gegen Flüchtlinge

via: proasyl.de

06.09.2015

Christliche Positionen


Maßnahmenkatalog der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag zur "Bewältigung der Flüchtlingsproblematik"  PDF

via: andrea-johlige.com

05.09.2015

Übung macht den Meister


Polizei kann jetzt in Berlin sogar schon gegen Rechts

via: berlin.de

Armutsindustrie


Geschäfte mit der Armut  PDF

via: nachdenkseiten.de

04.09.2015

Nur der Scheich ist wirklich reich


Wenn Mainstream Medien über die ungerechte Vermögensverteilung in Deutschland berichten, liest sich das immer öfter so, als sei nicht nur morgens um sieben die Welt noch in Ordnung.

Preisverleihung


Nominierung von Markus Beckedahl und André Meister (netzpolitik.org) für den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages  PDF

via: spiegel.de

Fette Mitesser


Gute Sache füttert leider auch die Falschen

Jetzt teilen Die Ärzte auf ihrer offiziellen Homepage mit, "alle Einnahmen von "SCHREI NACH LIEBE" (auch aus der GEMA) an Pro Asyl spenden" zu wollen.

Die GEMA schüttet Einnahmen aber nie zu 100 Prozent als Tantiemen aus und wird auch in diesem Fall sicher keine Ausnahme machen und somit einen Teil des Geldes einbehalten.

Zudem wird leider auch viel Kohle bei Finetunes, iTunes, Google Play und Amazon hängen bleiben.

via: kraftfuttermischwerk.de

update:  Auch bei Finetunes will man an der Aktion nichts verdienen.

03.09.2015

Deutscher Sang


Die GEMA hat ihre Monopolstellung den Nazis zu verdanken.

Die Bands und Solo-Künstler, die jetzt gegen die Nazis aufbegehren, haben ihren Wohlstand größtenteils der GEMA zu verdanken.

Antinazihymne


Musiklehrer aus Niedersachsen bringt Die Ärzte in die Charts

Sogar die Springerstiefel Presse ist davon begeistert.

Arschkarte für Die Ärzte


Auf "einfache Weise" will jetzt die Aktion Arschloch ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen.

Der bereits 1993 veröffentlichte Song "Schrei nach Liebe" (Die Ärzte) soll wieder in die Charts und zurück ins Radio kommen.

Der Song soll bei "iTunes, Google Play, Amazon, MediaMarkt oder direkt bei Die Ärzte" gekauft und zudem positiv bewertet werden.

Mit Spannung erwarten wir jetzt, wie Die Ärzte die Einnahmen und die von der GEMA ausgeschütteten Tantiemen zu verwenden gedenken.

Die Band hat wohl erst im Nachhinein von dieser Aktion erfahren.

via: amypink.de

02.09.2015

Musikmagazin


Tonspion arbeitet sich an YouTube ab und lobt die GEMA

Seit vielen Jahren arbeitet Tonspion mit allen Major-Plattenfirmen (Universal, EMI, Warner und Sony Music) zusammen.

via: tonspion.de

31.08.2015

Rosamunde Pilcher


Das ZDF meldet 383.000.000 Euro Finanzbedarf an

via: heise.de

Selbstgerecht


Mit juristischen Spitzfindigkeiten werden Transparenzinitiativen von Behörden bekämpft.

So berufen sich Ministerien sogar auf das Urheberrecht, um den Bürgern Informationen vorenthalten zu können.

via: corrective.org

30.08.2015

Aktionskunst


Aktionskünstler machen irritierte Rechtsextremisten in Dorstfeld zu unfreiwilligen Statisten


via: nordstadtblogger.de

Gutmenschen


Aufstand der Anständigen

100 Prominente erheben in BILD ihre Stimme für Flüchtlinge

via: lowerclassmag.com

Subventioniertes Musikfest


Für drei Tage "Pop-Kultur" im Berghain wurden vom Berliner Senat knapp 700.000 Euro genehmigt.

via: spiegel.de


Am letzten Festival-Tag war dann noch sehr viel SPD vor Ort.

So auch Dieter Gorny, der seinen "Kampf um Gerechtigkeit" auf allen Ebenen weiterführen will.

via: heise.de

29.08.2015

Gorny ist nicht haltbar


"Ein langgedienter und umstrittener Verbandslobbyist wird auf einen Beauftragtenposten eines Bundesministeriums gehieft und darf sich dann noch selbst aufschreiben, was er da machen soll."

via: malte-spitz.de

Digitale Welt


Gedankenexperiment zur Neuordnung des Urheberrechts  PDF

via: irights.info

Grundrecht auf Versammlungsfreiheit


"Versammlungen in Heidenau können am Wochenende nach Maßgabe der allgemeinen versammlungsrechtlichen Bestimmungen stattfinden." (Bundesverfassungsgericht, Pressemitteilung vom 29.08.2015)

Das Letzte


ARD will mehr Geld!

via: spiegel.de

28.08.2015

Alles wird galaktisch gut


Österreich versenkt Lastwagen mit 71 toten Flüchtlingen im Mittelmeer

Via: der-postillon.com

Volksfürsorge


Um ein kleines Reggae-Festival in Bayern überwachen zu können, waren Ende Juli 45 verdeckt ermittelnde Beamte im Einsatz.

Bei einem kleinen Festival in Ostwestfalen wurden dann Anfang August umfangreiche Verkehrskontrollen durchgeführt.

Und weil es in Heidenau derzeit an Personal mangelt, sollte es dort an diesem Wochenende ein Versammlungsverbot geben?

Unverständlich


Geistiges Eigentum verpflichtet zu gar nichts, denn auch für Benefizveranstaltungen sind GEMA-Gebühren zu zahlen.

via: uena.de

Musikbusiness


PRS for Musik klagt jetzt gegen SoundCloud

via: gruenderszene.de

27.08.2015

Nebenerwerb


Nebeneinkünfte der Parlamentarier bleiben im Dunkeln

via: abgeordnetenwatch.de

Herbert hat Zeit


Lammert unterstützt Solidaritätskonzert für Flüchtlinge

Am 4. Oktober sollen prominente deutsche Musiker vor dem Berliner Reichstag auftreten.

via: rbb-online.de

26.08.2015

Melodien für Millionen


Kuratierte Playlisten bei Googles Musikstreamingdienst

Für viele wird sich die Frage, welche Musik sie denn gerade gerne hören wollen, somit künftig erst gar nicht mehr stellen.

via: heise.de

25.08.2015

Major Labels


Plattenfirmen profitieren vom Boom des Musikstreamings

via: netzpolitik.org

23.08.2015

Die Welt ist wieder in Ordnung


Heute 21.31 Uhr. Wenige hundert Antifaschisten und Antirassisten sind bis jetzt in Heidenau gestrandet und die Polizei setzt vorsorglich erst einmal Tränengas und Pfefferspray gegen die Antifa ein.

via: ruhrbarone.de

Staatskünstler


Laibach spielten als erste westliche Band in Nordkorea

via: spiegel.de

22.08.2015

Summertime


Wer in einem Freibad einen Kiosk betreibt, hat für das Abspielen von Musik sieben Prozent vom Umsatz an die GEMA zu zahlen.

via: zeit.de

Unfaire Vertragsverhandlungen


Der Handelsverband Deutschland (HDE) übt Kritik an der Monopolstellung der GEMA und beklagt ein damit verbundenes Diskriminierungspotenzial.

"So könne es nicht angehen, dass die Verwertungsgesellschaften Tarife weitgehend ungeprüft veröffentlichten und auf dieser Grundlage Zahlungen bei den Nutzern durchsetzen", teilt der Verband dazu mit.

Mit Beträgen im zweistelligen Millionenbereich gehört der Einzelhandel zu den großen Gemazahlern.

via: fasionunited.de

21.08.2015

Geld ohne Gegenleistung


CSU-Ikone Strauß kassierte Schmiergelder  Mehr dazu lesen

Ein möblierter Roman


Hellmuth Karasek rezensiert HIER den IKEA Katalog

Wenn's um Geld geht


Sparkasse Lörrach-Rheinfelden übernimmt Gema-Mehrkosten

via: verlagshaus-jaumann.de

Sozialer Dienst


Künftig wird Spotify seine Nutzer noch umfangreicher ausforschen und zudem die bei Gratishörern gesammelten Daten auch an Dritte weitergeben.

via: heise.de

update:  Spotify entschuldigt sich und will AGB überarbeiten

20.08.2015

KLEINGELD


Nazis zahlten 30,80 Euro an die GEMA

Zur "Verhöhnung der Opfer des NSU" hatten sie im Januar 2012 auf einer Demo in München das "Pink Panter" Titellied gespielt.

via: welt.de

Bayernkurier


Am letzten Freitag hatte sueddeutsche.de noch wohlwollend zu kleinen Experimenten mit dem Grundeinkommen berichtet.

Aber keine 24 Stunden später, wird dann in einem Kommentar das bedingungslose Grundeinkommen als "irre Idee" abgetan.

19.08.2015

Eventindustrie


Die Medienkonzerne Axel Springer und ProSiebenSat.1 sind jetzt gemeinsam ins Geschäft mit Konzerttickets eingestiegen.

via: heise.de

18.08.2015

Urheberrechtsverstöße


Soundcloud sperrt Mashups und DJ-Sets

via: golem.de

Hausinterne Kabelnetzwerke


GEMA klagt sich durch alle Instanzen

Und darum geht es:
 
"Die Beklagte ist die Wohnungseigentümergemeinschaft eines Gebäudes mit 343 Wohneinheiten in München. Sie betreibt in dem Gebäude ein Kabelnetz, mit dem das von einer Gemeinschaftsantenne abgeleitete Fernseh- und Rundfunksignal in die einzelnen Wohnungen der Eigentümergemeinschaft zum Empfang von Fernseh- und Hörfunkprogrammen weitergeleitet wird.

Die Klägerin vertritt die Ansicht, die Weiterübertragung des Sendesignals in die Wohnungen über das von der Beklagten unterhaltene Kabelnetz stelle eine urheberrechtlich relevante öffentliche Wiedergabe von urheberrechtlich geschützten Werken dar."  (Quelle: Pressemitteilung des BGH)

via: loebisch.com

17.08.2015

Hilfe zum Lebensunterhalt


Für einen Verein haben sich die GEMA-Gebühren verdreifacht.

Das mag ärgerlich sein - ist aber nicht zu ändern.

Denn "mit den Gebühren werden Musikschaffende vergütet, damit diese von ihrer musikalischen Arbeit leben können", teilt die Badische Zeitung heute dazu mit.

Das hört sich ja richtig gut an!

Dass diese Gebühren-Gelder aber fast ausnahmslos nur unter den kommerziell erfolgreichsten Künstlern verteilt werden, bleibt einmal mehr natürlich unerwähnt.

15.08.2015

Geld ohne Gegenleistung


Niederlande experimentieren mit Grundeinkommen

via: sueddeutsche.de

Arrangement


Wenn der Küchenchef zaubert, kann es sich durchaus auch um "ein urheberrechtlich geschütztes Werk" handeln.

via: derstandard.at

FLICKWERK


Von Problemen mit Apple Music weiß heise online zu berichten

14.08.2015

Versprochen


Demokratie als Sicherheitsrisiko
 
Es sollten "die transparentesten Verhandlungen aller Zeiten" werden, doch jetzt wird TTIP noch geheimer verhandelt.

via: blog.campact.de

Linksarrogante Deutungshoheit


Ja wo gibt es denn so was ?  HIER !

13.08.2015

Kalter Krieger


"Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass Sie Ihre Frau schlagen! Nichts ist ausgeschlossen auf dieser Welt." (Hans-Peter Uhl, CSU)

via: netzpolitik.org

11.08.2015

Betriebsblind


Auf die Frage, warum die GEMA für Klassik einerseits und Jazz andererseits nicht die gleichen Maßstäbe ansetzt, antwortet Klaus Doldinger im Interview, dass die GEMA-Maßstäbe durch das Denken der GEMA-Mitglieder bestimmt werden.

Nur dürfen leider 95 Prozent der GEMA-Mitglieder nicht mitdenken!

Das weiß aber jemand, der 24 Jahre lang im Aufsichtsrat der GEMA gesessen hat, dann wiederum nicht zu berichten.

Via: planet-interview.de

10.08.2015

Tumbe Allianz


Dick und Doof retten die Welt  Mehr dazu lesen

Sigi sorglos


Wer die Waffenexporte mehr als zu verdoppeln versteht, sollte in der "Flüchtlingsdebatte" vielleicht besser einmal die Fresse halten…

via: der-postillon.com

Wunderbar, sonderbar, unberechenbar


DER GENERALBUNDESANWALT beim Bundesgerichtshof:

"Ermittlungen wegen des Verdachts der strafbaren öffentlichen Bekanntgabe eines Staatsgeheimnisses eingestellt" (lautet eine Pressemitteilung vom 10.08.2015)

via: netzpolitik.org

09.08.2015

Sangesfreuden


Senioren vergeht die Lust am Singen, denn für jeden Auftritt und selbst für jede Probe ist der GEMA "im Vorfeld eine Liste mit allen gesungenen Liedern" vorzulegen und dann kommt die Rechnung.

via: moz.de

08.08.2015

Wort gehalten


Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wollte die deutschen Rüstungsexporte beschränken.

Und tatsächlich hat sich "der Anstieg der Exporte in die arabischen Staaten und nach Nordafrika" von 219 auf 587 Millionen Euro nur wenig mehr als verdoppeln können.

Und darum sind nur etwa 50.000 Menschen im Juli auch über das Mittelmeer nach Griechenland geflüchtet.

Glückwunsch Sigi! Glückwunsch SPD!

Quelle: spiegel.de und zeit.de

Königlich Britisches Amtsgericht


Privatkopien sind ein Verstoß gegen das Urheberrecht

So hat das oberste Zivilgericht in Großbritannien jetzt entschieden.

via: golem.de

07.08.2015

Hochsicherheitstrakt


"Wer den Kontinent zur Festung hochrüstet, darf sich nicht wundern, wenn rassistische Angriffe wieder zu einer Feierabendveranstaltung werden." (Georg Diez für SPON)

Ruhe und Ordnung


Netzpolitik.org darf davon ausgehen, vom Bundeskriminalamt überwacht zu werden.

Wen wundert es da noch, wenn auch ein kleines Festival in Ostwestfalen unter Beobachtung steht.

06.08.2015

Friedlich eingeschlafen


Deutsche verwechseln Apathie mit Stabilität  Mehr dazu lesen

Rundfunkbeitragsfinanziert


Das ZDF musste den Audi-Cup übertragen, denn schließlich braucht ein FC Bayern München jeden Cent und Helene Fischer bekommt ihren Hals augenscheinlich auch nicht voll genug.

Ja - mit dem Zweiten verdient man wirklich besser!

05.08.2015

Nur für den Dienstgebrauch

 
Die Lagemeldungen des Verteidigungsministeriums für das Parlament sind urheberrechtlich geschützt und dürfen darum auch nicht in vollem Umfang veröffentlicht werden.

via: irights.info

Dubiose Methoden


Facebook verarscht die Welt  Mehr dazu lesen

04.08.2015

Auslandscash


Rund 2.000.000.000.000 US-Dollar an Gewinnen haben US-Konzerne zur Steueroptimierung im Ausland geparkt.

via: heise.de