30.08.2016

Im Interesse der Musikindustrie


Der EU-Kommissar Günther Oettinger hat entschieden, "Verlegern sowie der Film- und Musikindustrie das Ruder zu überlassen".
"Die Musikindustrie ist davon überzeugt, dass YouTube ihnen mehr Geld zahle sollte. Leider finden sie nur kein Gesetz, das YouTube gebrochen haben könnte - desshalb muss sie selbst neue vorschlagen."

via: juliareda.eu

Uneingeschränktes Überholverbot im Internet


"Die europäischen Regulierungsbehörden haben heute ihre endgültigen Leitlinien zur Netzneutralität vorgestellt. Und darin ganz klar Überholspuren im Netz verboten! Das ist ein großer Erfolg der europäischen Zivilgesellschaft, die sich mit der Kampagne "Save the Internet" seit Jahren für den Erhalt der Netzneutralität eingesetzt hat."

via: netzpolitik.org

Antennengemeinschaften müssen zahlen


Mit Urteil vom 8. August 2016 hat nun auch das Landgericht Halle die Lizenzierungs- und Vergütungspflicht von Antennengemeinschaften bestätigt.
Wenn also die Bewohner eines Ortes gemeinsam eine Antenne nutzen, dann sind auch dafür GEMA-Gebühren zu zahlen.

via: digitalfernsehen.de

28.08.2016

Cologne On Pop


Mit Veranstaltungen "an besonderen und auch ungewöhnlichen Orten" fühlt man sich in Köln dieser Tage der Musikindustrie verpflichtet.
So nahm auch die GEMA am "sogenannten Matchmaking" teil und es bot sich "damit die Chance mit der deutschen Verwertungsgesellschaft ins Gespräch zu kommen".

via: aachener-zeitung.de

26.08.2016

Ein Danaergeschenk


Quidquid id est, timeo "SPD" et dona ferentes

Ein Lob für Punk-Musiker vom Bundesjustitzminister?

So etwas hätte es in den 80ern sicher nicht gegeben!

via: sueddeutsche.de

24.08.2016

So läuft das Streaming-Geschäft


Der CD-Verkauf ist nach wie vor wichtig, denn "für eine kleine Band können 500 mehr verkaufte CDs das Überleben sichern. Um diesen Umsatz über Streaming einzufahren, müssten mehrere Fangenerationen ununterbrochen ihre Songs streamen", sagt der Musiker Daniel Wirtz.

Quelle: test.de

23.08.2016

Listen verdrängen Alben


"Musik zum Laufen oder Lachen, zum Abendessen oder Einschlafen, zum Duschen oder Putzen."

Der Streamingdienst Spotify weiß offenbar, was Hörer wünschen und kann "für jede Lebenslage die passende Musik" liefern.

via: stern.de

19.08.2016

Anmerkungen zum neuen Kulturgutschutzgesetz


"Kulturpflege hat in Deutschland ziemlich viel mit Reliquienkult und recht wenig mit Kunst zu tun. Den konkreten Künstler lässt man verhungern oder verfolgt ihn gar als Staatsfeind; seine Produkte beansprucht derselbe Staat nach seinem Tod aber gleichwohl als nationalen Schatz." Bei rotherbaron.com den ganzen Beitrag lesen.

via: freitag.de

18.08.2016

Man muss auch gönnen können


Ein Benefizkonzert spielt 11.200 Euro ein, weil selbst "hochkarätige Solisten" auf eine Gage verzichten.

Die Einnahmen können aber nicht zu einhundert Prozent gespendet werden, da die GEMA "einen geringen Teil davon" einsackt.

via: derwesten.de

13.08.2016

Rochade


Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hat zum Ziel, "die Interessen der privaten Medien in der Politik durchzusetzen".
Und wie der Branchendienst HORIZONT jetzt berichtet, dürften sich "Macher, Lobbyisten und Kontrolleure" in der Privatsenderszene künftig wohl noch besser verstehen.

via: taz.de

12.08.2016

Avant Music News


A source for news on music that is challenging, interesting, different, peogressive, introspective, or just plain weird.

AMN Picks of the Week: TriAngular Bent / The Research Institute / Cassio Figueiredo / Braeyden Jae

via: avantmusicnews.com (posted on August 11. 2016)

11.08.2016

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig


Das Landgericht München I hat gestern für die GEMA und gegen das Geschäftsmodell "der massenhaften Verletzung von Urheberrechten" durch den Sharehoster Uploaded entschieden.
"Sharehoster verdienen mit der Verwertung kreativer Inhalte viel Geld", sagt Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA.

via: GEMA Pressemitteilung vom 11. August 2016

10.08.2016

Wissende Köpfe beschränkt in der Tat


Die Grüne-Ratsfraktion der Stadt Osnabrück will Straßenfeste auch "weiterhin politisch unterstützen und nicht mit Gebühren erdrücken".

Die "pauschal berechneten Forderungen" der GEMA seien aber "noch recht moderat" und gehören darum auch nicht auf den Prüfstand.

via: hasepost.de

08.08.2016

Wir lassen uns das Singen nicht verbieten


Ein Vertragsentwurf sah vor, dass ein Männergesangverein nur gemeinfreie und damit abgabenfreie Lieder zu Gehör bringen sollte.

Das sei aber nicht akzeptabel und "kommt einer Einschränkung der Kunstfreiheit gleich", teilte der Chorleiter dazu mit.

via: freiepresse.de

06.08.2016

Kunst und Können


Nach 4 Movements und Plan A2 haben wir in diesem Jahr jetzt unser drittes Ding unter dem Titel Music For Prepared Guitars veröffentlicht.

Wir sind unabhängig und machen auch weiterhin davon Gebrauch.

Zu den vielen Musikern, die dem Publikumsgeschmack nur dienerisch nachlaufen, gehören wir somit ganz gewiss nicht.