21.10.2018

Operative Kosten


Die GEMA weist immer wieder darauf hin, "als Treuhänderin keine Gewinne aus den Lizenzeinnahmen für die Musiknutzung" zu erwirtschaften.
Da ist doch ein Jahreseinkommen von 795.000 Euro für den GEMA-Chef Dr. Harald Heker nur recht und billig!

via: ahgz.de

18.10.2018

Zur Förderung für Rock, Pop und Jazz


Zum zehnjährigen Bestehen der Initiative Musik gratulieren:
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Die Geschäftsführer der GVL
Der Vorstandsvorsitzende der GEMA
Der Generalsekretär des Deutschen Musikrates e.V.

via: jazzzeitung.de

08.10.2018

Wie Uneigennützig


Britische Musiker, die vornehmlich große Hallen bespielen, "sorgen sich auch um ihre Heimat".

Denn "die Brexit-Pläne von Theresa May" sind ein "schwerwiegender Fehler" und gefährden die Musikindustrie des Landes.

via: waz.de

28.09.2018

Jubilar des Tages


Heute vor 85 Jahren, am 28. September 1933 wurde die "Staatlich genehmigte Gesellschaft zur Verwertung musikalischer Aufführungsrechte" (STAGMA) gegründet.

Ihre Monopolstellung hatte sie den Nationalsozialisten zu verdanken.

Seit 1947 trägt sie den Namen GEMA.

14.09.2018

Das ist doch Unsinn


In Gesprächen mit der GEMA hat die Landesregierung des Saarlandes jetzt erstaunliches zu Tage fördern können.
Die "angeblich untragbar hohen Gebühren" der GEMA beruhen auf den "Wissenslücken" der Ehrenamtlichen, die ihre Veranstaltungen zudem auch noch "unpünktlich" oder fehlerhaft anmelden.

via: saarbruecker-zeitung.de

13.09.2018

Ungerechte Umverteilung


Ein Musikstück von gut 3 Minuten Dauer muss beim Streaming etwa 1.022 Tage lang in 24 Stunden Dauerschleife gespielt werden, damit der Urheber 100 Euro verdienen kann.
Für ihre "Künstler der Oberliga" dürften die "multinationalen Musik Majors" dagegen deutlich bessere Konditionen ausgehandelt haben.

via: radioszene.de

11.09.2018

Eine Frage von existenzieller Bedeutung


Seit Jahren schon fühlt die GEMA einem Musikhändler auf den Zahn.

Denn bislang konnte noch nicht geklärt werden, ob eine Veranstaltung, bei der Babys und Kleinkinder mit Musikinstrumenten herumspielen dürfen, der GEMA gemeldet werden muss oder nicht.

via: goettinger-tageblatt.de

10.09.2018

Regeln für Straßenmusiker


Hannover will eine "lebendige Kulturstadt" sein und da gehört selbstverständlich auch Straßenmusik zum öffentlichen Leben.

Darum erscheint jetzt auch ein Flyer in acht Sprachen, damit die Musiker wissen, was sie dürfen oder besser zu lassen haben.

via: sn-online.de

06.09.2018

Eine sehr ernst zu nehmende Gefahr


Paul Ziemiak ist der Vorsitzende der Jungen Union und fragt sich, "warum bei dem Protest gegen Rechtsradikalen in #Chemnitz man Musikgruppen einlädt, die Gewalt gegen Polizisten toll finden".

Es bleibt seine bislang einzige Äußerung zu Chemnitz.

via: bento.de

03.09.2018

Linksextremistische Bestrebungen


Weil ihr Punkrock bei der rechtsextremen Jugend gut ankam, hat sich die Band "Feine Sahne Fischfilet" in vielen ihrer Songs deutlich gegen Rechts positioniert.
Vom Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern ist die Band über viele Jahre beobachtet worden.

via: faz.net und spiegel.de

26.08.2018

Interesse an Ruhe und Ordnung


In Berlin hat eine Konzertveranstaltung mit atonaler Musik vor dem Bahnhof Hermannstraße etwa 300 Zuhörer angelockt.

Jetzt denkt Bahnhofsmanager Keßler offensichtlich darüber nach, unerwünschte Personen besser mit "Naturgeräuschen" zu vergraulen.

via: morgenpost.de

25.08.2018

Kunst als Psychowaffe


Zu den Menschen, die sich am Bahnhof Hermannstraße in Berlin aufhalten, gehören auch Nichtsesshafte.

Nach Vorstellung der Deutschen Bahn sollen sie demnächst durch Beschallung mit atonaler Musik verscheucht werden.

via: welt.de

10.08.2018

Songs vom Fließband


Die allermeisten der sogenannten Popkünstler sollten ehrlicherweise nur noch als Popinterpreten bezeichnet werden.

Denn immer weniger von denen, die da auf der Bühne singen, tanzen und performen, komponieren ihre Songs auch noch selbst.

via: musikexpress.de (ein durchaus lesenswerter Beitrag)

09.08.2018

Wer hat, dem wird gegeben


Der GEMA-Wertungsausschuss hat Punkte für das Lebenswerk zu vergeben und das zahlt sich dann später für Dieter Bohlen in Euro aus.

Der GEMA-Werkausschuss hat über die Höherstufung von Werken von Kaberettisten oder Liedermachern wie Konstantin Wecker zu befinden.

via: lokalkompass.de

04.08.2018

Zur falschen Zeit am falschen Ort musiziert


Eine junge Frau hat während einer Demonstration gegen den Braunkohleabbau im Hambacher Forst getrommelt.

Sie ist daraufhin festgenommen und zu 9 Monaten Freiheitsentzug ohne Bewährung verurteilt worden.

via: taz.de

01.08.2018

Schwarz-Gelbe Ideen


In Deutschland hat das Leistungsschutzrecht vor allem "zu einer Verschlechterung der Positionen der Kleinverlage geführt".
Darum hat sich jetzt der tschechische Christdemokrat Pavel Svoboda auch gegen ein europäisches Leistungsschutzrecht, wie es von Axel Voss (CDU) gefordert wird, ausgesprochen.

via: golem.de

27.07.2018

In diesem unserem Lande


Die anfallenden Tantiemen für die Musik in der Fernsehwerbung will die GEMA künftig "genauer" verteilen?

Es ist nur ein weiterer Beleg dafür, dass es bei den Ausschüttungen an die Urheber nicht mit rechten Dingen zugeht!

via: mediabiz.de

22.07.2018

This Facebook post is no longer available


Axel Voss (CDU) macht sich für ein schärferes Urheberrecht stark.

Auf die Frage, ob er für die Fotos auf seiner Facebook-Seite auch die Lizenzen dazu erworben hat, hat er mit dem Löschen von Beiträgen jetzt geantwortet.

via: derstandard.de

19.07.2018

Es ist nicht alles schlecht


Daniel Libertus (FDP) ist Rechtsanwalt und zudem auch noch Experte für Medien-, Urheber- und Datenschutzrecht an der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Universität Marburg.

In einem Vortrag findet er auch lobende Worte für die GEMA.

via: giessener-anzeiger.de

16.07.2018

Griff in die Vereinskasse


Im Geschäftsjahr 2017 betrugen die gewährten Gesamtbezüge für den GEMA-Vorstandsvorsitzenden Dr. Harald Heker 795.000 Euro.

Ein sattes Plus von immerhin 172.000 Euro gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: GEMA-Geschäftsbericht 2017, Anhang 51
Quelle: GEMA-Geschäftsbericht 2016, Anhang 49

14.07.2018

Mit der Jugend voran


Für Stadt- und Straßenfeste fordert die GEMA pro 500 qm Veranstaltungsfläche und Veranstaltungstag derzeit 82,40 Euro.

Eine deutliche Absenkung dieser Kosten für kleinere Dorf- und Straßenfeste hat jetzt die Junge Union Saar gefordert.

via: saarbruecker-zeitung.de

Käsebeschallung


In Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste in Bern möchte ein Schweizer Käsehersteller jetzt herausfinden, welchen Einfluß Musik auf reifenden Käse ausübt.
Dass es bei einer Beschallung mit Mozart nur "ein frischer, fröhlicher, lieblicher Käse" werden kann, ist wohl anzunehmen.

via: tagesschau.de

06.07.2018

Love me do


"We need an Internet that is fair and sustainable for all."
(Sir Paul McCartney)

Der Musiker, der derzeit eher recht als schlecht von seiner Arbeit leben kann, unterstützt darum auch die geplante EU-Urheberrechtsreform.

via: faz.net