17.08.2017

Werde Teil der Rebellion


Ein ehemaliger Discothekenbetreiber lässt sich nicht mehr alles gefallen und stellt darum die Machtfrage.

Wegen "bandenmäßig organisierten Betrugs und Diebstahl von geistigem Eigentum" hat er jetzt Anzeige gegen die GEMA erstattet.

via: ilmenau.thueringer-allgemeine.de

15.08.2017

Aus der Traum


Prognosen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

Aber dennoch scheint eine Studie jetzt zu belegen, "dass 2017 das letzte Jahr des moderaten Wachstums der Musikbranche sein könnte".

via: backstagepro.de

12.08.2017

Die heutige Musik ist komplett austauschbar


"Wenn man sich nur die Charts der Woche anschaut und das deine Musikausbildung ist, dann wird das eine ärmliche Ausbildung. Es richtet sich nur nach dem Geschmack von jemand anderen und ich möchte nicht, dass meine Musik der Geschmack von jemand anderem ist." (Pete Waterman, Musikproduzent)

via: loomee-tv.de

Stochern im Nebel


"Es muss die Gema geben, aber man kann es vereinfachen", sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze.
Eine "jährliche Zahlung" an die GEMA, "mit der kleine Kulturvereine" dann "alle Ansprüche pauschal beglichen hätten", schwebt der SPD-Landtagsabgeordneten Beate Raudies vor: "Das muss möglich sein."

via: shz.de

11.08.2017

Prioritäten bei der Sportberichterstattung


"Wir freuen uns, mit Discovery eine partnerschaftliche Lösung bei der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können." (Ulrich Wilhelm, ARD Sportrechte-Intendant)

via: presseportal.zdf.de

01.08.2017

Underground


In Wien werden derzeit Bands gecastet, die in U-Bahn-Stationen spielen sollen, um den "Wohlfühlfaktor" für die Fahrgäste zu erhöhen.

An Musikern, die hier auf eine feste Gage verzichten und "um Hutgeld spielen" müssen, mangelt es ganz offensichtlich nicht.

via: derstandard.at

30.07.2017

Das ist Fan-Verarsche


"Wenn Rock am Ring eine Band bucht und genug Geld zahlt, dann haben sie die exklusiv", sagt der Booker und Programmacher für das c/o pop Festival Matthias Kurth.
"Und dann kann man die nicht mehr buchen oder man bucht sie, darf sie aber erst nach Rock am Ring ankündigen."

via: deutschlandfunk.de

29.07.2017

Am Anfang war der Lärm


"Dass die Bundesrepublik in wirren Zeiten wie diesen in vielen Ländern der Welt als letzte stabile Säule Europas wahrgenommen wird, das ist auch Merkels Verdienst", sagte Campino (Sänger der Punk-Band Die Toten Hosen) im Interview mit Springers Welt, und fragte: "Würde jemand diesen Job zurzeit besser machen?"

via: suedkurier.de

Opfer der Gier


Für ein "Umsonst-und-Draußen-Festival" haben sich 2016 die GEMA-Gebühren vervierfacht, "ohne dass sich das Festival verändert hat".

Ehrenamtlich tätige Veranstalter hatten hier ein gut funktionierendes und nicht auf Profit ausgerichtetes Event auf die Beine gestellt.

via: kreiszeitung.de

28.07.2017

Nur die Besten dürfen in die Fußgängerzone


In Köln soll es "schärfere Auflagen für Straßenmusiker" geben.

Der Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) macht sogar den Vorschlag, eine "Kontrollstelle" einzurichten, "um die Qualität der im öffentlichen Raum gebotenen Musik vorab prüfen zu können".

via: rundschau-online.de

27.07.2017

Wach auf, du junge Garde des Proletariats


In Karlsruhe zeigen die jungen Sozialdemokraten in der SPD jetzt Verständnis für höhere Eintrittspreise bei einem Open-Air-Festival.

Kostensteigerungen durch "gestiegene GEMA-Gebühren" sind für die Parteijugend "nachvollziehbar" und werden nicht weiter hinterfragt.

via: regio-news.de

26.07.2017

In 13 Kategorien werden Preisträger gekürt


Anders als beim „Echo" soll beim „Preis für Popkultur" die Qualität entscheiden und nicht der Kommerz.

Und damit das auch gelingt sitzen Konzertveranstalter, Musikmanager, Musiker, Journalisten sowie Vertreter der Plattenfirmen in der Jury.

via: berliner-kurier.de

25.07.2017

Man zeigt die faule Frucht Dir als den Keim


"Wir haben Menschen über 30 Jahre oder mehr erzählt, ihr seid gar keine Bürger, ihr seid eigentlich Konsumenten, eure patriotische Pflicht ist, so viel Zeug zu kaufen wie möglich und das zu verbrauchen, denn dann boomt die Wirtschaft, und nur wenn die Wirtschaft boomt, dann wird alles gut." (Philip Blom, Historiker und Autor)

via: deutschlandfunk.de

24.07.2017

Neue Spielweisen und unerforschte Klänge


Das in den 1950er-Jahren gegründete Studio für elektronische Musik des WDR ist 2001 offiziell stillgelegt worden.

Und jetzt wird der Wiederaufbau des weltweit ersten Studios dieser Art in Angriff genommen.

via: rundschau-online.de

20.07.2017

Eine noch offene Rechnung


Für die auf einem Weihnachtsmarkt "gespielten tantiemenpflichtigen Musikstücke" hat die GEMA 2016 "rund 8500 Euro verlangt".

"Das sind satte 7000 Euro mehr als noch 2015."


via: schwaebische.de

Voll auf Linie


Für die "Kabelweiterleitung von Rundfunk- und Fernsehprogrammen" haben Antennengemeinschaften auch Lizenzgebühren zu zahlen.
Ein Antrag Sachsens, die Antennengemeinschaften von den GEMA-Kosten zu befreien, fand im Rechtsausschuss des Bundestages leider keine Mehrheiten.

via: freiepresse.de

19.07.2017

Schönen Gruß, Gottes Segen und Rot Front


"Wir bilden tolle Jazzkünstler aus, die internationalen Respekt genießen. Es fehlt aber ein Dach: das "Bundeskanzleramt des Jazz" sozusagen. Berlin gilt weltweit als Kulturmekka. Es ist wichtig, hier einen Treffpunkt zu schaffen; für Musiker und Kulturtouristen gleichermaßen." (Till Brönner, Jazztrompeter)

via: superillu.de

Morgenstund hat Blei im Arsch


Zum bedingungslosen Grundeinkommen befragt erklärt der Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe (CDU):
"Das hört sich zunächst alles ganz toll an. Aber ich frage mich, wer das bezahlen soll. Am Ende doch die, die jeden Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen. Das ist zutiefst ungerecht."

via: lokalkompass.de

17.07.2017

Hörensagen


Peter Altmaier (CDU) ist vom Nutzen eines bedingungslosen Grundeinkommens nicht überzeugt. Denn Saudi-Arabien hat ein Grundeinkommen eingeführt und jetzt gibt es dort Menschen, die "nicht mehr das Beste aus sich herausholen". Das hat Altmaier in einem Gespräch "mit einem saudischen Politiker" erfahren.

via: tagesschau.de

16.07.2017

Krieg den Hütten, Friede den Palästen


"Hätten die Herrschenden Macht, würden sie sie nicht zum Vorteil der Entrechteten nützen, sondern zu deren weiteren Entrechtung. Oder besser: Die Annahme, sie würden die Privilegien der Privilegierten stutzen, wenn sie könnten, ist absurd."
(Robert Mimik, Blogger)

via: freitag.de

15.07.2017

Es werden neue Geschäftsmodelle entstehen


"Wir werden Musik haben, die fingierte Künstler, also Maschinen gemacht haben", sagt Stephan Baumann vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.
Das könnte dann im Idealfall so klingen wie "Beethoven" oder wie "andere bekannte Künstler".

via: heise.de

14.07.2017

Die wenigen, die die Spielregeln machen


"Den Einfluss der Musiker auf die Labels darf man nicht überschätzen - es sei denn, du bist ein absoluter Superstar. Aber selbst dann wird es schwer. Man denke etwa an die Geschichte von Prince, der ja quasi zum Sklaven der Industrie wurde."
(Lando van Herzog, Musiker)

via: stimme.de

12.07.2017

Lechts und rinks kann man nicht velwechsern


Autonome haben uns beschützt, nicht angegriffen

via: ruhrbarone.de (sehr lesenswert)

Und wer war noch so im Schwarzen Block in Hamburg?

via: heise.de (auch sehr lesenswert)