30.05.2015

Spinne im Netz


Andrea Voßhoff (CDU) ist Bundesdatenschutzbeauftragte und sie hält die geplante Verfassungsschutzreform für verfassungswidrig, aber das will die Union natürlich nicht hören.

via: spiegel.de

Kapitalanlage


432.000.000 Euro aus dem Rundfunkbeitrag für die Fifa

via: faz.net

Die seltsamen Methoden der SPD


Die SPD unterstützt die Einführung einer Speicherpflicht und Höchstspeicherpflicht für Verkehrssdaten  pdf

via: netzpolitik.org

29.05.2015

Extrakosten


Wenn die GEMA "ihre Tarife von 2011 bis heute von 3,5 auf 5 Prozent erhöht" hat "und für die kommenden Jahre bis 2020 eine Steigerung um jeweils 1 Prozent" ankündigt, dann wird die GEMA künftg "ein Zehntel des Erlöses vom Kartenverkauf" erhalten.

via: op-online.de

28.05.2015

Völkischer Dünnschiss


Leider meinen die Krautreporter darüber berichten zu müssen.

27.05.2015

CDU/CSU und FDP


BND und Bundeskanzleramt wussten von Wirtschaftsspionage der USA gegen Deutschland

via: netzpolitik.org

Tipps und Anregungen


Der Film-Club Breisgau hatte zum Vortrag geladen.

Nur das Thema Musikrechte wurde "aus Zeitgründen ausdrücklich nicht behandelt", denn da bekommt man es unweigerlich auch mit der GEMA zu tun und "das könnte ein eigener Themenabend werden".

via: badische-zeitung.de

26.05.2015

Geschäftsmodelle


Überall hat die GEMA ihre Spitzel

Und für nur 0,99 EUR könnten wir sogar mehr dazu erfahren

Wir lehnen dieses Angebot dennoch dankend ab

via: goettinger-tageblatt.de

Durchgeknallt


Wortmeldungen deutscher Journalisten:

Claus Weselsky ist ja noch viel schlimmer als Yanis Varoufakis

(Zwei wirklich sehr, sehr lesenswerte Beiträge von Stefan Niggemeier)

Brandenburger Konzerte


Singkreise, kleine Chöre und die GEMA

Selbst wenn die GEMA von kleinen Auftritten und öffentlichen Proben aus der Zeitung erfährt, werden schnell Gebühren in Rechnung gestellt.

So wird es jedenfalls jetzt aus Brandenburg berichtet.

Nur, die zu zahlenden Gebühren richten sich neuerdings auch nach der Größe eines Raumes, was aber wohl kaum einer Zeitungsmeldung zu entnehmen ist.

Offenbar findet die sogenannte GEMA-Vermutung jetzt auch schon auf die Größe einer Veranstaltungsfläche Anwendung.

via: svz.de

Kuriose Vermächtnisse


GEMA-Sprecherin Gaby Schilcher betont immer wieder, dass die GEMA ja dafür sorgt, "dass die Urheber, deren Werke öffentlich genutzt werden, ihr Geld kriegen". (Quelle: DIE WELT)

Und sind die Urheber erst mal tot, werden noch 70 lange Jahre Tantiemen auch an Erben ausgeschüttet und sind diese einmal unbekannt, dann kassiert eben der Staat.

via: shz.de

25.05.2015

Hochkultur


Die Werke deutscher "Komponisten und Textdichter" werden in den allermeisten Fällen von "Künstlern" präsentiert, die ohne deren "schöpferische Leistung" keinerlei Bühnenerfolge vorweisen könnten.

via: business-on.de

24.05.2015

Viel Rauch um nichts


Die Kreativindustrie hat zu Null gespielt.  Mehr dazu lesen

Dichtung und Wahrheit


Wenn es zutrifft, was DIE WELT heute u. A. berichtet, dann wurde 1903 die GEMA "aus dem Geist von Solidarität und Brüderlichkeit" vom Komponisten Richard Strauss gegründet.

Dass die GEMA ihre heutige Monopolstellung einem Joseph Goebbels zu verdanken hat, weiß DIE WELT dann wiederum nicht zu berichten.

23.05.2015

Störungsfreie Musik


Musik für mehr Produktivität am Arbeitsplatz

Sind unsere Hörgewohnheiten jetzt wirklich schon so verkommen?

via: t3n.de

22.05.2015

Eingriff ins Streikrecht


CDU/CSU und SPD beschließen das Tarifeinheitsgesetz

via: faz.net

Neue Panzer braucht das Land


Milliardengeschäft für die Rüstungsindustrie  Mehr dazu lesen

Schlecht informiert


Selbst die Dachverbände verlieren zunehmend den Überblick und versorgen die Einzelhändler mit falschen Informationen.

Darum hat der Verband Bayerischer Lokalrundfunk (VBL) jetzt in einer Pressemitteilung darauf hingewisen, dass keine zusätzlichen GEMA-Gebühren anfallen, wenn in Verkaufsräumen Lokalsender zu hören sind.

Denn die Lokalradios gehören einer anderen Glaubensgemeinschaft an.

via: radiowoche.de

Unbescheiden


Der Deutsche Musikautorenpreis der GEMA wurde gestern auch an Wolfgang Niedecken vergeben.

Die Gala fand im Berliner Luxushotel Ritz-Carlton statt.

via: berliner-zeitung.de

20.05.2015

Ein Mann sieht Rot


Manfred Gillig-Degrave ist Chefredakteur der MusikWoche und findet die GEMA einfach nur geil.

Und wer es wagt, die GEMA zu kritisieren, ist entweder "schlecht informiert" oder "offenbart bestenfalls Unkenntnis und schlimm­stenfalls diffamierende Bös­artigkeit".

via: mediabiz.de (Link endet an einer Bezahlschranke)

Der VDM rät


Der Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) rät dazu, nur "kurze Hörproben" und keine "vollständigen Musiktitel" ins Netz zu stellen.

Denn "was bereits kostenlos online jederzeit abrufbar ist, wird nicht mehr verkauft".

via: vdmplus.de

19.05.2015

Radiohören in der Werkstatt


Das Amtsgericht Wertheim verweigert sich dem gesunden Menschenverstand und gibt der GEMA Recht.

Somit hat ein Schuster, in dessen Werkstatt ein Radio lief, auch GEMA-Gebühren zu zahlen.

via: main-netz.de

Randnotiz


Die Gema erschwert Vereinen zunehmend das Leben und Überleben.

via: badische-zeitung.de

18.05.2015

Unbefristeter Streik


Dass WIR das noch erleben dürfen…


"Mit Arbeitskämpfen lösen wir gar nichts" (Ulrich Weber, Bahn-Vorstandsmitglied)

via: spiegel.de


"Ich habe kein Verständnis dafür" (Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, CSU)

via: sueddeutsche.de

Datenschutz


Facebook hat keinen Respekt vor Privatsphäre

via: golem.de

16.05.2015

Wie verlogen ist das denn


Prominente Rückendeckung für einen Senioren-Singkreis in der Auseinandersetzung mit der Gema.

Jetzt fordert der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Börnsen ein generelles Umdenken auf Seiten der GEMA?

An Börnsen wurde 2013 die Goldene Ehrennadel der GEMA verliehen!

Diese Ehrung vergibt die GEMA aber nur "an Persönlichkeiten des gesellschaftlichen und politischen Lebens, die die Belange der GEMA und der von ihr wahrgenommenen Aufgaben in besonderem Maße unterstützen."

via: shz.de und newsletter.gema.de

Aktuelle Internet-Kunst


Kapitalismus ist kein Naturgesetz  Mehr dazu lesen

Das geht ja noch


GEMA verlangt seherische Fähigkeiten

"Wir sollten die Liste mit den Liedern ja sogar immer schon vorher einreichen - wer kann denn bitte wissen, was ihm an einem fröhlichen Nachmittag zu singen einfällt?"

(Helga von Assel, Kulturcafé-Betreiberin im Interview mit der Süddeutschen Zeitung)

15.05.2015

Geht nicht gibt's nicht


Ausspähen unter Freunden? Nichts leichter als das!  Mehr dazu lesen

Vorrang im Internet


EU-Digitalkommissar Oettinger will keine Netzneutralität

via: wiwo.de

Über den Wolken


Die GEMA wusste nichts über eine Veranstaltung und forderte nur darum ungerechtfertigt Gebühren, weil sie die Veranstaltung falsch eingeschätzt hat?!

Befasst sich die sogenannte GEMA-Vermutung neuerdings auch mit der Art einer Veranstaltung!?

via: magazin.klassik.com

14.05.2015

Lügenpresse


Eine Regionalzeitung hatte vor Tagen über das Geschäftsgebaren der GEMA wahrheitsgemäß berichten können.

Auch andere Medien haben diese Nachricht dann aufgegriffen und weiter verbreitet.

Das kommentiert Manfred Gilling-Degrave (Chefredakteur der MusikWoche) wie folgt:

"Man staunt immer wieder über den demagogischen Schwachsinn, den man in manchen Presseorganen liest."

Die MusikWoche ist offensichtlich das Zentralorgan der GEMA.

via: mediabiz.de (Link endet an einer Bezahlschranke)


update: Eine lesenswerte Glosse dazu hat jetzt das ansonsten doch überwiegend GEMA-freundlich eingestellte Blog der nmz zu bieten.

13.05.2015

Mitmachen


Facebook will groß und stark werden  Mehr dazu lesen

Geld für Verlage


"Spiegel und Bild veröffentlichen Artikel direkt auf Facebook"

via: heise.de

12.05.2015

Videosperren


Und wieder einmal bekommt die GEMA recht

"Die von YouTube verwendeten Sperrtafeln beeinflussen die öffentliche Meinungsbildung einseitig zu Lasten der GEMA. Dass dies rechtswidrig ist hat das OLG München erneut bestätigt." (Harald Heker)

via: golem.de

Nur ein Missverständnis


GEMA storniert Rechnung für Senioren-Singkreis

Denn "so wie sich der Fall jetzt darstellt, erfüllt das Treffen nicht die Kriterien einer öffentlichen Veranstaltung und auch die Lieder sind nicht geschützt.“ (Gabi Schilcher, Gema-Sprecherin)

via: heise.de und shz.de

Parallelwelt


Wenn die GEMA für das Singen von Volksliedern auf einer zudem nicht-öffentlichen Veranstaltung zu Unrecht Gebühren einfordert, dann fühlt sie sich natürlich frei von jeder Schuld.

Und dieses Geschäftsgebaren gehört endlich auf den Prüfstand.

via: GEMA-Pressemitteilung

11.05.2015

Träume sind für alle da


"Wenn es die Werke der deutschen Komponisten und Textdichter nicht mehr genügend ins Rundfunkprogramm schaffen, dann ist das der Niedergang der Musikkultur in Deutschland." (Ralph Siegel)

via: presseportal.de

Newcomer


Die Initiative Musik hatte zur Nachwuchsförderung für die Musikwirtschaft in diesem Jahr 720.000 Euro zu vergeben.

via: sueddeutsche.de

10.05.2015

Selten so gelacht


"Ja, es stimmt, wir nehmen Geld", sagte Harald Heker am 7. Mai 2015 auf der GEMA-Mitgliederversammlung in München.

"Aber wir geben der Gesellschaft ja auch etwas zurück! Vielleicht etwas theatralisch ausgedrückt, aber Fakt ist: Wir schenken der Gesellschaft die Musik!"

via: mediabiz.de (Link endet leider an einer Bezahlschranke)

09.05.2015

Es tönten die Lieder


Wenn sich 10 Seniorinnen einmal im Monat treffen, um auch gemeinsam Volkslieder zu singen, dann sind dafür ab sofort auch GEMA-Gebühren zu zahlen?!

via: shz.de


update:  „So wie sich der Fall jetzt darstellt, erfüllt das Treffen nicht die Kriterien einer öffentlichen Veranstaltung und auch die Lieder sind nicht geschützt.“ (Gabi Schilcher, Gema-Sprecherin)

via: shz.de

08.05.2015

Unbegreiflich


Was bringt Menschen nur dazu, in Foren immer wieder auch GEMA-freundliche Kommentare zu schreiben?

heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare

Musiknutzung


Fressen und Saufen für die Musikindustrie

Für Essen, Trinken und Musik hatte ein Gastwirt 41 Euro Pauschale pro Person genommen.

Seine Kalkulation: 15 Euro für das Essen, 24,10 Euro für Getränke und 1,90 Euro für die Musik.

Allerdings hatte die GEMA dann 9,94 Euro pro Person gefordert!

via: kreiszeitung.de

07.05.2015

In einem Boot


"Musikindustrie und GEMA sehen EU beim digitalen Binnenmarkt auf Kurs"

via: mediabiz.de

06.05.2015

Stimmungsmache


Tendenziöse Berichterstattung von SPIEGEL ONLINE stellt Gewerkschafter jetzt in die Spinnerecke

via: kanzleikompa.de

Politische Quittung


Union fordert Begrenzung des Streikrechts

via: faz.net


"Das Tarifeinheitsgesetz kommt leider genauso verspätet wie manche Regionalbahn", sagt NRW-Verkehrsminister Groschek (SPD)

via: mv-online.de

05.05.2015

Tuning World


Wer Musik im Auto abspielt, hat GEMA-Gebühren zu zahlen.

Auf einer Automesse in Friedrichshafen hat die GEMA darum jetzt auch die Fahrzeuge von Autoclubs kontrolliert.

via: schwaebische.de

Solidarisch mit der GDL


Lower Class Magazine   TELEPOLIS   NachDenkSeiten   taz

04.05.2015

Ignoranz


Was die Leipziger Internet Zeitung zum Rundfunkbeitrag schreibt ist wirklich lesenswert.  HIER

03.05.2015

Liquidiert


Deutscher Musik-Streaming-Dienst Simfy offenbar am Ende

via: golem.de

01.05.2015

Existenz und Teilhabe


CDU/CSU und SPD lehnen das bedingungslose Grundeinkommen ab

CDU/CSU: „Ein bedingungsloses Grundeinkommen widerspricht zentralen Grundwerten der Sozialen Marktwirtschaft.“

SPD: „Ein BGE entwertet die Leistung der arbeitenden Menschen und damit auch ihre Lebensleistung, weil die soziale Sicherung nicht mehr Ergebnis des eigenen Arbeitens ist.“

via: grundeinkommen.de